Moringa Öl kaltgepresst

Moringa Öl

Historie

Schon in den alten Hochkulturen Mesopotamien und Ägypten wurden so genannte Heil-Öle hergestellt und angewandt. Im Altertum wurden diese Öle in Salböle und fette Öle unterteilt. Damals war die Bezeichnung „Öl“ eher ein Sammelbegriff für alle wasserunlöslichen, bei Raumtemperatur flüssigen organischen Verbindungen,deren gemeinsames Merkmal nicht die chemische Zusammensetzung, sondern ähnliche physikalische Konsistenz war.

Beschaffenheit der Grund-Öle

Die fetten Öle:

Die erste kleinere Gruppe wurde gebildet von den pflanzlichen „fetten Ölen“, die sich aus Glyceride gesättigter und ungesettigter Fettsäuren zusammensetzten. Durch Auskochen von Pflanzensamen wurden reine Pflanzenöle gewonnen,
z. B. Oliven-Öl, Moringa-Öl, Sesam-Öl, Lein-Öl, Rizinus-Öl.

Die ätherischen Öle:

Die zweite weitaus größere Gruppe bestand aus den „ätherischen Ölen“, die sich aus duftenden, flüchtigen planzlichen Riechstoffen von sehr unterschiedlichen chemischen Anteilen zusammensetzten. Durch Auskochen in fettem Öl wurden aus Blättern, Blüten, Früchten, Holzteilen, Wurzeln und Harzen die Salböle gewonnen,
z. B. Myrrhen-Öl, Zedern-Öl, Weihrauch-Öl, Kümmel-Öl

Heinz Wolter – „Heil-Öle im Alten Ägypten und Alten Mesopotamien“ – ISBN 978-3-8370-0400-7

Moringa Öl

Moringa Öl

Das aus den Samen gewonnene Benöl, Behenöl oder Moringa Öl ist ein sehr wertvolles Pflanzen-Öl.

Mit einem ca 70 % igen Gehalt an Omega 9 Fettsäuren ist es der Zusammensetzung des Olivenöls ähnlich. Moringa Öl enthält wertvolle Pflanzenstoffe, Mineralien, Omega 3-, Omega 6- und Omega 9 Fettsäuren und einen hohen Anteil an Antioxidantien. Es hat also eine sehr hohe Oxidationsstabilität, die dazu beiträgt, dass es nicht ranzig wird. Daher ist es auch ohne Konservierungsmittel sehr lange haltbar.

Nach Ansicht der Ayurveda hat das Moringa Öl eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung, die nicht nur kosmetisch von Nutzen ist, sondern besonders bei der Behandlung von Hautleiden und Gelenkschmerzen hilfreich sein kann. Es ist ein gutes Öl für Massagen. Moringa Öl hat auch desodorierende Wirkung, d.h. es neutralisiert Gerüche. Deshalb benutzt man es auch zur Herstellung von Seifen und anderen Produkten zur Körperpflege. Reines Moringa Öl wurde und wird sehr oft auch als Haaröl verwendet.

Behen- oder Moringa Öl hat eine blass gelbe Farbe, ein angenehm mildes Nussaroma und ist fast unbegrenzt haltbar.

Inhaltsstoffe Moringa Öl

  • Ölsäure 73 %
  • Behen-Säure 7 %
  • Palmitin 6 %
  • Stearin 5 %
  • Arachin 3,6 %
  • Eicosan-Säure 2,3 %
  • Palmitolein-Säure 1 %
  • Lignocerin 1 %
  • Linolsäure 0,6 %
  • Alpha-Linolsäure 0,1 %
  • Myristin-Säure 0,1 %

Moringa Öl

Quelle: Analyse des NRI („Natural Resources Institute“)

Moringa Öl ist auch für den Verzehr geeignet

Moringa Öl kann zur Zubereitung von Speisen verwendet werden. Da es einen sehr hohen Siedepunkt hat, er liegt bei 220 °C, kann es zum Backen und Braten verwendet werden. Auch als Salatöl, für Marinaden oder Soßen ist es gut geeignet.

Moringa Öl un der Feinmechanik

Sogar in der Feinmechanik hatte Moringa Öl einen hohen Stellenwert. Hier wurde es als Schmieröl für Uhren und empfindliche Instrumente genutzt.

Moringa Öl als Brennstoff

Auf Grund seiner Oxidationsstabilität wird es kaum ranzig und eignet sich deshalb als Brennstoff für Öllampen und Motoren.

Dieses Produkt bei einem Händler in Ihrer Nähe erwerben: bitte hier klicken
Dieses Produkt in unserem Online-Shop: bitte hier klicken